Zurück zum Bouldern nach der Geburt

Beckenbodentherapeutin Jana Hoschka im Interview

Beckenbodentherapeutin Jana Hoschka im BIN WEG BOULDERN-Interview

Was ist zu beachten, wenn man nach der Geburt eines Kindes wieder mit dem Bouldern anfangen möchte? Welche Prozesse laufen im Körper ab? Welche Probleme können auftreten? Was genau passiert im Rückbildungskurs? Warum muss man da so viel atmen und in sich reinfühlen? Und natürlich: Wann kann es endlich wieder losgehen mit dem Bouldern?

Das sind alles Fragen, die ich mit der Physiotherapeutin / Beckenbodentherapeutin Jana Hoschka besprochen habe.

Zwei meiner Erkenntnisse vorab: Es kann leider alles länger dauern, als Frau es sich so insgeheim erhofft. Allerdings kannst du vieles über deinen Körper lernen und stärker und stabiler wieder mit dem Sport anfangen!

Viel Spaß mit dieser Folge und alles Gute für deine Rückbildung!

Zu den Shownotes

Klettern und Bouldern in der Schwangerschaft

Ein Interview mit der Berliner Boulderin Julia Schöpp

Klettern und Bouldern in der Schwangerschaft - Ein Gespräch mit Julia Schöpp
Klettern und Bouldern in der Schwangerschaft – im Gespräch mit der Berliner Boulderin Julia Schöpp

Kann man / darf man / sollte man klettern oder sogar bouldern in der Schwangerschaft? Ich denke, jede begeisterte Boulderin hat schon über diese Fragen nachgedacht. Eine pauschale Antwort ist wohl nicht möglich. Es hängt von jeder einzelnen Frau und dem Verlauf der Schwangerschaft ab, ob – und in welchem Ausmaß – sie ihren Sport in der Schwangerschaft betreiben kann. Aber es ist gut zu wissen, dass es einige Frauen gibt, die in der Schwangerschaft bouldern waren und davon berichten können!

Ich freue mich, dass die Berliner Boulderin Julia Schöpp ihre Erfahrungen im Podcast mit uns teilt! Sie gehört zum Wettkampfklettern-Team Berlin und hat als Boulderin schon an Deutschen Meisterschaften teilgenommen. Für sie ist Bouldern also noch etwas mehr als nur ein Hobby.

Sie erzählt in dieser Folge, wie sich das Bouldern und Klettern im Verlauf ihrer Schwangerschaft verändert hat und welche Möglichkeiten ihr mit weiter wachsendem Babybauch blieben. Zusätzlich zu dieser Folge kannst du hier auf binwegbouldern.de ihren kompletten Artikel lesen, den sie über das Klettern und Bouldern in der Schwangerschaft geschrieben hat!

Ein Hinweis: Julia hat keinen medizinischen Background. Was sie erzählt, sind ihre ganz persönlichen Erfahrungen, die man nicht 1 zu 1 auf andere Schwangerschaften beziehen kann! Danke Julia, dass du diese Erfahrungen teilst!

Zu den Shownotes

Pregnancy and Climbing

A personal report by German climber Julia Schöpp

Julia Schöpp about pregnancy and climbing
Julia Schöpp and her son in the training area of the Berta Block Bouldering Gym in Berlin. Here she had been bouldering and training during her pregnancy. Read the article about her thoughts and experiences on pregnancy and climbing:

I climbed through most of my pregnancy, and bouldered through more than half of it. While some people thought I was brave, many others probably thought I was stupid, and irresponsible. Interestingly, nobody said that to my face. But that is what we have the internet for, isn’t it? Ask in any of these pregnancy forums, if climbing is “allowed” during pregnancy, and I’m sure you will find someone to tell you what  a horrible person you are for even thinking about it. That’s very unfortunate, because what most climbers will probably do when they get pregnant – myself included – is to search the internet for any reliable information on pregnancy and climbing.

Fortunately, there are also articles and blog posts of people like Beth Rodden / @bethrodden or Melody Meigs / @patchworkandpebbles, who went through similar situations. I found these testimonies, among others, incredibly helpful. While reading about the experiences of other women, I felt more confident to make my own decisions. This is so important; as traditional wisdom about sports and pregnancy still mostly covers aqua gymnastics and yoga. And even though many people will tell you to “just do what feels right for you,“ it is still good to know that others have done similar things before, and it all went well.

Now that our baby is born, I want to add my own experience to the growing collection of testimonies out there covering pregnancy and climbing; hoping that other climbers might benefit from it. At this point, I probably need to add that I’m not a doctor, nor an expert, nor do I necessarily think that everything I did was right, or even smart. I’m just trying to add one more voice to the debate; so that others can decide for themselves.

read more