Klettern statt Drogen – Der “Mountain Activity Club”

Gespräch mit Vereinsgründer Milan Fröhner

Milan Fröhner, Mitgründer und Vorsitzender vom "Mountain Activity Club" Nürnberg
Milan Fröhner, Mitgründer und Vorsitzender vom „Mountain Activity Club“ Nürnberg

“Das gute Gefühl bleibt!” – Dies ist einer der Leitsätze vom “Mountain Activity Club”. Ein Verein aus Nürnberg, der Menschen dabei hilft, drogenfrei zu leben. Was der Leitsatz aussagt? – Der Drogenkonsum gibt einem nur kurz ein gutes Gefühl. Im Kletter- und Bouldersport haben die Vereinsmitglieder etwas gefunden, das ihnen nachhaltig ein Gefühl von einem guten Leben gibt.

Das Tolle ist: Die Arbeit des Vereins ist super erfolgreich! Vergleichsweise viele Vereinsmitglieder schaffen es, in dieser besonderen Form der Selbsthilfe-Gruppe clean zu bleiben.

Milan Fröhner hat mir das Ganze genauer erklärt. Er ist Vereinsvorsitzender und Mitbegründer vom “Mountain Activity Club”. Nach seinem Drogenentzug hat ihm eine Bergtour die Augen geöffnet. Dieses Erlebnis hat ihn so nachhaltig beeinflusst, dass er heute anderen Drogen-KonsumentInnen genauso helfen möchte!

Darüber habe ich mit Milan geredet:

  • Seine persönliche Drogengeschichte.
  • Wie ihm das Klettern und Bouldern geholfen hat.
  • Die Arbeit des Vereins “Mountain Activity Club”.
  • Wie geht es Menschen, die drogenabhängig sind?
  • Seine Erfahrungen mit der Drogen-Präventionsarbeit in Deutschland.
  • Was seiner Meinung nach wichtig ist, wenn man Menschen helfen möchte, die ein Drogenproblem haben.
  • Welche Vorurteile gegenüber Drogenabhängigen er nicht mehr hören kann.
  • Und vieles mehr!

Ich danke Milan und allen Mitgliedern vom Mountain Activity Club, die ich getroffen habe und die mir so offen von ihrer Geschichte erzählt haben! Ich kann mir vorstellen, dass das nicht immer leicht ist. Alles Gute für eure weitere Arbeit!

zu den Shownotes