Warum Bouldern die beste Sportart ist

Mein persönlicher Kommentar, warum ich das Bouldern so liebe

Warum ist Bouldern eigentlich so eine verdammt tolle Sportart? Jede Boulderin und jeder Boulderer hat darauf eine ganz persönliche Antwort. Mir ist bei der Frage aufgefallen, dass ich es bisher mit keiner Sportart so lange “ausgehalten” habe, wie mit dem Bouldern. Denn natürlich habe ich schon andere Sachen ausprobiert. Was ist in meinen früheren sportlichen Beziehungen nur falsch gelaufen? Was ist beim Bouldern anders? In dieser Podcastfolge versuche ich mich dieser Frage anzunähern. Viel Spaß mit diesem persönlichen Kommentar!

+++ Werbung +++

Diese Podcast Folge ist der Auftakt zu einer Reihe von Beiträgen, die ich für Bergzeit mache. Bergzeit ist ein Onlineshop und Online-Magazin und bietet Dir Touren & Kurse rund um Bergsport und Klettern. Ich begleite mit BIN WEG BOULDERN das 8-wöchige Online-Trainingsprogramm “Boulder up your life” von Bergzeit. Mit dabei sind viele spannende Themen für alle, die gerade mit dem Bouldern anfangen und die noch viele Fragen haben.

Du willst nichts davon verpassen? Dann melde dich jetzt an für den kostenlosen Newsletter unter bergzeit.de/bouldern

Allholds wollen Klettergriffe nachhaltiger machen

Wie ein neues Material für Klettergriffe entsteht

Wie Klettergriffe entstehen (Foto: Allholds)

‘Die Wände in den Boulderhallen sind voll mit nicht-recycelbarem Plastikmüll’ – Das hatte mir ein Routesetter mal erzählt, als wir uns über Nachhaltigkeit in der Boulderszene unterhielten.

Das ist ein Kritikpunkt, den ich in Gesprächen mit Routersetter*Innen ab und zu höre. Auch Griffehersteller treibt dieses Thema um und ein paar von ihnen haben ein Netzwerk namens “Allholds” gegründet.

Allholds arbeiten zusammen mit dem Kunststoff-Hersteller Ebalta daran, das Griffmaterial weiter zu entwickeln und nachhaltiger zu machen.

Was sie schon erreicht haben und was vielleicht noch möglich ist? – Das erfährst du in dieser Folge. Außerdem bekommst du einen spannenden Einblick in die Griffproduktion.

Viel Spaß mit dieser Folge und danke an meine Interviewgäste:

  • Tom Petzold und Sebastian Flemmig von Blocz
  • Philipp Ruf von Polytalon
  • Sebastian Fischer von Allgäu Holds
  • Und Clemens Saalbach von Ebalta
Zu den Shownotes

Klettern bei Olympia

Einblicke von Alexander Megos, Urs Stöcker und Johannes Altner

Urs Stöcker, Johannes Altner und Alexander Megos über Klettern bei Olympia

Klettern wird olympisch! Am 4. August 2016 hat das Internationale Olympische Komitee beschlossen, dass das Sportklettern bei den Spielen in Japan 2020 (jetzt 2021) mit dabei sein wird. Wettkampfkletterinnen und -kletterer sowie die Verbände stehen vor neuen Herausforderungen. Welche das sind und wie das Kletterteam des DAV sie meistert? Darum soll es in dieser Podcastfolge gehen!

Ich habe mit einigen Beteiligten gesprochen: Mit Alex Megos, dem ersten deutschen Kletterer, der sich für Olympia qualifiziert hat. Mit DAV Bundestrainer Urs Stöcker und mit Johannes Altner, der unter anderem als Jury Präsident für die IFSC arbeitet.

Diese Folge ist in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Alpenverein entstanden. Vielen Dank für eure Unterstützung! Viel Spaß mit dieser Folge über Klettern bei Olympia

Zu den Shownotes

Wie entstehen Kletter- und Boulderfelsen?

Im Gespräch mit Paläontologe Richard Hofmann

Richard Hofmann im Zion Nationalpark. Foto Credit: Michael Hautmann

Wie sind eigentlich die Kletter- und Boulderfelsen entstanden, an denen wir unterwegs sind? In dieser Folge gibt’s Expertenwissen von Geologe / Paläontologe Richard Hofmann!

Wir reden über die Entstehung einiger bekannter Kletter- und Bouldergebiete wie z.B. Frankenjura, Elbstandstein und Fontainebleau. Richard erzählt auch, was man als forschender Paläontologe draußen in den Bergen so macht und er erklärt, warum Chalk am Fels problematisch sein kann.

Viel Spaß mit dieser Folge!

zu den Shownotes

Mit dem Rad von Berlin ans Nordkap – Teil 2

Boulderin Annie Voigt berichtet von ihrer Reise

Endlich am Nordkap angekommen: Annie Voigt am Ziel ihrer Radreise

Quasi von heute auf morgen hatte die Berliner Boulderin Annie Voigt beschlossen: Ich fahr mit dem Rad von Berlin ans Nordkapp!

Das hier ist Teil 2 ihres Berichtes, in dem sie beschreibt, wie es war, anzukommen und ob sie auf der Reise gefunden hat, was sie gesucht hatte.

Hör auf jeden Fall vorher Folge 87, mit Teil 1 des Interviews!

ACHTUNG: Für diese Folge gibt es eine TRIGGER-WARNUNG:

Wenn du jemals irgendeine Form von Gewalt, irgendeinen Übergriff durch eine Person erlebt hast, dann könnte ein Teil in diesem Interview vielleicht problematisch für dich sein! Im Intro der Folge weise ich noch einmal genau auf diese Stelle hin – und ab wann du am besten weiterhörst!

Vielen Dank Annie für das Interview!

Zu den Shownotes

Mit dem Rad von Berlin ans Nordkap – Teil 1

Boulderin Annie Voigt berichtet von ihrer Reise

Annie Voigt auf dem Rad in Berlin (Dieses Bild ist nicht im Zuge der Radreise ans Nordkap entstanden). Foto Credits: Felix Limmer

Annie Voigt hatte ihr Fahrrad vorher nur benutzt, um die kurze Strecke zur Arbeit oder in die Boulderhalle zu fahren.

Eine einschneidende Veränderung in ihrem Leben hatte sie so sehr aufgewühlt, dass sie spontan beschloss: Fast 3000 Kilometer in 3 Wochen? Let’s do it!

Annie hat 2019 im wahrsten Sinne des Wortes alles stehen und liegen gelassen und ist mit dem Rad von Berlin ans Nordkap gefahren.

Was sie erlebt hat, was schön war, was schief lief, was sie draus gelernt hat… das alles hörst du in meinem Podcastgespräch mit Annie. Hier ist Teil 1!

Und auch wenn’s hier mal weniger ums Bouldern geht – du wirst ihr garantiert gespannt zuhören, wenn sie von den Ups and Downs ihrer Reise erzählt!

Zu den Shownotes

Christian Merlau über “Save Bouldering”

Eine Initiative zum Erhalt der Bouldergebiete

Christian Merlau von „Save Bouldering“. Fotocredit: Daniel Olausson

Das Bouldern in der Natur zu erhalten ist wichtig, für alle Menschen die diesen Sport lieben. Sich darum zu bemühen ist jetzt sogar noch wichtiger denn je, meint Christian Merlau von “Save Bouldering”.

In der Pandemie-Zeit sind mehr Menschen draußen unterwegs, um ihren Lieblingssport trotz Hallenschließungen weitermachen zu können. Die Probleme, die es beim Outdoorsport eh schon lange gibt, spitzen sich zu.

“Save Bouldering” ist eine Kampagne, die aufklären und die gemeinsam Lösungen finden will, damit es nicht zu vermüllten Gebieten, kaputten Fels-Strukturen, Sperrungen etc. kommt.

Doch leicht ist es nicht, die Menschen gebietsübergreifend zu informieren. In meinem Interview mit Christian geht es deshalb um die Outdoor-Regeln und auch darum, wie man “Save Bouldering” unterstützen kann.

zu den Shownotes

Bouldern auf dem Schulhof mit dem Boulderwürfel

Im Gespräch mit Grundschullehrer und Kletterer Sebastian Koelber

Der Boulderwürfel, Fotocredit: Hannes Tell

Bouldern, direkt auf dem Grundschulhof. Allein das ist schon eine Idee, die sich durchsetzen sollte! Grundschullehrer Sebastian Koelber bringt nicht nur das Bouldern an Schulen, sondern hat mit seinem Boulderwürfel auch noch einen weiteren Gedanken:

Weil das Thema Leistungsdruck schon im Grundschulalltag präsent ist, soll das Bouldern ein Freiraum sein, in dem es weniger um Leistung geht. Wo gemeinsam Routen erarbeitet werden und es eine respektvolle Kommunikation untereinander gibt. Die Kinder lernen sogar, sich ihre eigenen Herausforderungen zu schaffen, weil sie von professionellen Schrauberinnen und Schraubern gezeigt bekommen, wie man Boulderrouten macht.

Das alles ist Teil des Projektes Boulderwürfel von Sebastian Koelber und ich freue mich, dass er mir von seiner Idee und seinen Erfahrungen erzählt hat! Viel Spaß mit dieser Folge.

Shownotes

Zur Webseite des Boulderwürfels

Der Boulderwürfel bei Instagram

Magst du mich bei meiner Podcast-Arbeit unterstützen?

Damit ich meine Arbeit machen kann gibt es auf der Plattform Steady ein Crowdfunding

Oder hol dir ein BIN WEG BOULDERN Shirt / Hoodies uvm.

Christiane Hupe über Kletterreisen und Kletterführer

Die Geoquest-Autorin erzählt von ihren Reisen und ihrer Arbeit

Christiane Hupe. Bildcredit: Axel Hake

Eigentlich kann man Christiane Hupe nicht auf ein Thema reduzieren. Die Kletterin ist auf so vielfältige Weise im Klettersport engagiert, dass sie bestimmt Geschichten für ganz viele Podcastfolgen hätte!

In dieser Folge soll es um ihre Kletter- und Boulderreisen gehen und darum, wie aus diesen Reisen Kletterführer entstehen. Zusammen mit ihrem Mann Gerald Krug betreibt sie den Geoquest Verlag für Kletter-Literatur.

Christiane hat mir von den Reisen erzählt, die ihr ganz besonders in Erinnerung geblieben sind. Von brenzligen Situationen in der Höhe, aber auch von Begegnungen abseits des Fels.

Sie wirft auch einen kritischen Blick auf den Outdoor-Sport und spricht über die Verantwortung, die sie als Buchautorin in unserer Szene sieht.
Vielen Dank Christiane für dieses Gespräch!

Magst du mich bei meiner Podcast-Arbeit unterstützen?

Damit ich meine Arbeit machen kann gibt es auf der Plattform Steady ein Crowdfunding

Oder hol dir ein BIN WEG BOULDERN Shirt / Hoodies uvm.

zu den Shownotes

Im Gespräch mit Kletterfotograf Hannes Tell – Teil 2

Die Fragen von BWB Hörer*Innen an Hannes

Kletterfotograf Hannes Tell im BIN WEG BOULDERN Podcast
Kletterfotograf Hannes Tell im BIN WEG BOULDERN Podcast

Wie schwer ist es sich in der Kletterfotografie-Szene durchzusetzen? Gibt es da starke Konkurrenz? Wie ist es, bei Kletter- und Boulderwettkämpfen zu arbeiten? Auf was sollte man bei Fotografie-Jobs am Fels unbedingt achten?

Das und mehr erfährst du in Teil 2 meines Interviews mit Kletterfotograf Hannes Tell. In dieser Folge werden unter anderem die Fragen von BIN WEG BOULDERN Hörerinnen und Hörern beantwortet. Danke für euren Input!

Viel Spaß beim Zuhören und danke Hannes fürs Gespräch!

Zu den Shownotes